Termine

  • Die neue Broschüre ist da 🙂

    KOMPETENTE JUGENDVERBANDSARBEIT IN DER REGION

  • juleica-ausnahmeregelungen

    Für die Jugendleiter*in-Card (Juleica) haben die Bundeszentralstelle und die Landeszentralstellen angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie ein einheitliches Verfahren für das Jahr 2020 beschlossen. Dieses regelt unter anderem Ausbildungs- und Fortbildungsverfahren sowie die Gültigkeit der Juleica.

    Mehr dazu findet ihr hier:

    https://www.dbjr.de/artikel/juleica-ausnahmeregelungen-fuer-die-krisenzeit-technisch-umgesetzt/

  • Info für Vereine in schwierigen Zeiten

    Der Verein Freiberger Agenda 21 lädt am Mittwoch, 08.07.2020, ab 17 Uhr in den Hörsaal des Deutschen Brennstoffinstitutes, Halsbrücker Straße 34, zum Vortrag „Vereinsarbeit in schwierigen Zeiten“ ein. Der Vortrag läuft unter dem Dach des Projektes „Engagierte Stadt“.

    Thema sind unter anderem (Corona-Krise-bedingte) aktuelle gesetzliche Sonderregelungen, der Umgang mit Mitgliedsbeiträgen sowie die Möglichkeit finanzieller Hilfen für den Verein.

    Eingeladen sind ehrenamtlich tätige Vorstände und Interessierte. Die Möglichkeit für Fragen besteht im Anschluss an den Vortrag.

    Teilnahme kostenfrei.

    Verbindliche Anmeldung unter Tel. 03731-202 332 erwünscht.

  • Presseerklärung zur Öffnung von Angeboten für Kinder- und Jugendliche nach der Corona-Pause

    Der Kreisjugendring Mittelsachsen e.V. begrüßt die Bemühungen von Bund, Freistaat, dem Landkreis und den Kommunen in Mittelsachsen um die Öffnung von Angeboten für Kinder- und Jugendliche nach der Corona-Pause. So setzt beispielsweise die Stadt Großschirma ein wichtiges, zukunftweisendes Bekenntnis für offene Kinder- und Jugendarbeit mit ihrer Fördermittelzusage an den Regenbogenbus e.V. für das kommende Jahr.

    Dennoch sieht der KJR Mittelsachsen weitere kurzfristige Erleichterungen besonders in der ehrenamtlichen Jugendarbeit als dringend geboten. Die zum Teil widersprüchlichen Vorgaben, diverse Umsetzungsempfehlungen der aktuell gültigen Corona-Schutz-Verordnung sowie die daraus resultierenden Unsicherheiten blockieren die sichere Planung für Sommerangebote und sorgen für weitere Absagen von Ferienaktivitäten.

    Ob die derzeitigen Öffnungen auch durch Ehrenamtliche mit aktueller Jugendleitercard (JuLeiCa) bei entsprechend vorliegenden Hygienekonzepten umgesetzt werden können, ist auch innerhalb des KJR-Vorstandes umstritten. Wichtig ist, dass es in diesem Zusammenhang nicht zu einer Kriminalisierung von Jugendsozial- bzw. Vereinsarbeit kommt. Besonders der Umgang mit den Abstandsregeln für Gruppenangebote ist eine Belastungsprobe für Anbieter und die Teilnehmer selbst.

    Niedrige Corona-Fallzahlen sowie ein geringes Ansteckungsrisiko sollten doch ein gefahrloses Zusammentreffen von Kindern und Jugendlichen in kleinen Gruppen außerhalb von geschlossenen Räumen dauerhaft und rechtssicher möglich machen. Mit nicht exakt eingehaltene Abstandsregeln sollte in den Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe kulant umgegangen werden.

    Jugendarbeit lebt von Begegnungen und nicht von der potenziell digitalen Ruhigstellung von Kindern und Jugendlichen. Angebote wie Ferienlager, gemeinschaftliche Betätigungen bei Wettkämpfen oder in Arbeitsgemeinschaften sollten auch in diesem Sommer durchführbar sein. Sie dienen nicht zuletzt auch als Entlastung von angespannten Familiensituationen. Für diese Angebote sind aber belastbare Entscheidungen und Rahmenbedingungen notwendig.

  • 48h-Aktion 2020

    Wenn ihr also tolle Ideen habt, die euren Club / euer Dorf / eure Gemeinde / eure Stadt voranbringen, dann meldet euch mit der Idee für 48h-Aktion bei uns an. Die Aktion läuft vom 31.08.-04.10.2020 im Landkreis Mittelsachsen.

Kompetente Jugendverbandsarbeit in der Region

top